Katalog


Verfasser

Titel

Kontakt


Edit Bogdány
E-Mail: edit.bogdanyREMOVE@ek.REMOVEszte.REMOVEhu
Tel.: +36-62/546-646

Veranstaltungsarchiv 2016



Doderer als Muse?


Doderer als Muse?
Der Lehrstuhl für österreichische Literatur und Kultur und die Österreich-Bibliothek Szeged lädt alle Interessenten zum Gastvortrag von Univ.-Doz. Edit Király (Universität ELTE Budapest) über Heimito von Doderer (1896-1966) ein. Der Vortrag, der anlässlich des doppelten Jubiläumsjahres des Autors konzipiert wurde, will die Gelegenheit ergreifen, über die Rezeption hinaus auch Einblicke in das Werk des großen österreichischen Nachkriegsautors zu gewähren. Wie wurde Doderer in Ungarn aufgenommen und wie hat er ungarische Schriftsteller inspiriert? Auch diese Fragen werden in dem Vortrag beantwortet.
Zeit: 16. November 2016 14 Uhr
Ort: Atrium der Bibliothek, Raum 0.006

Ungarn liest Österreich: "Strahlender Untergang".

Anthologie der österreichischen Gegenwartsliteratur.
Buchpräsentation und Podiumdiskussion

Ungarn liest Österreich: Strahlender Untergang
Anlässlich des Leseprogramms "Ungarn liest Österreich" präsentiert der Lehrstuhl für österreichische Literatur und Kultur bzw. die Österreich-Bibliothek der Universität Szeged einen österreichischen Kulturabend in Kooperation mit der Stiftung Tiszatáj und dem Grand Café Szeged. Die aktuelle Anthologie "Strahlender Untergang", die Werke 18 repräsentativer Autoren aus Österreich in ungarischer Sprache beinhaltet, wird in einer Podiumsdiskussion vorgestellt. Eingeladene Gäste sind prominente Übersetzer, die zur Anthologie beigetragen haben.
Thematische Schwerpunkte des Abends: Vermittlung österreichischer Literatur gestern und heute, Positionen der österreichischen Gegenwartsliteratur und deren ungarische Rezeption, Kulturtransfer in der Übersetzungspraxis.
Anschließend Filmvorführung: „Ich und Kaminski” von Wolfgang Becker nach dem Roman von Daniel Kehlmann.
Moderation: Attila Bombitz, Herausgeber der Anthologie
Zeit: 19. Oktober 2016 19 Uhr
Ort: Grand Café Szeged

Architektur im Text


Architektur im Text
Der Lehrstuhl für österreichische Literatur und Kultur lädt zum Gastvortrag von Univ.-Prof. Roland Innerhofer von der Universität Wien.
In dem Vortrag wird der Zusammenhang zwischen Sprachkunst und Baukunst behandelt, denn Literatur kann wie ein Bauwerk betrachtet, Architektur wie ein Text gelesen werden.
Zeit: 22. September 2016 14 Uhr
Ort: Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Uni Szeged, Raum VIII

Die Entzauberung des Mythos


Die Entzauberung des Mythos
Der Lehrstuhl für österreichische Literatur und Kultur lädt zum Gastvortrag von Univ.-Prof. Dr Barbara Neymeyr von der Universität Klagenfurt. Der Vortrag behandelt Arthur Svhnitzlers Novelle Casanovas Heimfahrt als subversive Charakterstudie im Spannungsfeld intertextueller Bezüge vom Barock bis zur Décadence.
Zeit: 6. April 2016 12 Uhr
Ort: Vortragsraum der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Szeged

Der Lehrstuhl für österreichische Literatur und Kultur der Universität
Szeged lädt zu den Vorträgen von Mag. DDR. Harald D. Gröller (Wien)


Facetten des Personenkults um Dr. Karl Lueger
„Facetten des Personenkults um Dr. Karl Lueger”
Dr. Karl Lueger (1844-1910), Vorsitzender der Christlichsozialen Partei und Bürgermeister der Stadt Wien, polarisierte durch sein ambivalentes Agieren nicht nur zu seinen Lebzeiten, sondern er wurde und wird dadurch auch weit über seinen Tod hinaus sehr unterschiedlich beurteilt. Im Rahmen des Vortrags werden die unterschiedlichen Ausprägungen des Luegerschen Personenkults auf verschiedenen Ebenen im jeweiligen politischen System anhand umfangreicher Illustrationsmaterialien erörtert, wobei ein spezielles Augenmerk auf den diesbezüglichen Literaturbereich gelegt wird.
Zeit: 29. Februar 2016, 12:00 Uhr
Ort: Vortragsraum der Geisteswissenschaftlichen Fakultät


St. Radegund. Ein dislozierter ungarischer Gedächtnisort
„St. Radegund. Ein dislozierter ungarischer Gedächtnisort.”
Der kleine Kurort St. Radegund in der Steiermark bzw. seine Kaltwasserheilanstalt war ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum Ersten Weltkrieg ein beliebtes Ziel vor allem ungarischer Erholungssuchender. Diese haben sich auch nachhaltig in das Gedächtnis des Ortes eingeschrieben, wovon zahlreiche ungarische Inschriften und Bezeichnungen bis heute zeugen. Im Rahmen des Vortrags werden die ungarischen Spuren in St. Radegund sichtbar gemacht und anhand von umfangreichem Bildmaterial illustriert.
Zeit: 01. März 2016, 10:00 Uhr
Ort: Vortragsraum der Geisteswissenschaftlichen Fakultät






Copyright 2014 SZTE Klebelsberg Könyvtár | 6701 Szeged, Pf. 393 | Tel.: +36-62-546-633